Prisma Life sorgt für mehr Transparenz bei Lebensversicherungen

die Prisma Life AG aus Liechtenstein setzt die neue VVG schneller um als gefordert und weist die Abschlusskosten der fondsgebundenen Lebensversicherungen und Fondsplolicen in Euro und Cent aus. die kosten werden vom Versicherungsnehmer direkt an den Versicherer gezahlt.

Die erstklassig geratetet Lebensversicherungs-gesellschaft Prisma Life aus Liechtenstein setzt die neue VVG schnell um.

Der Versicherungsschutz kosten dem Kunden weniger, als vorher (er bekommt einen Nettotarif) da die neuen Lebensversicherungen abschlusskosstenfrei kalkuliert werden. Dadurch gibt es höhere Ablaufleistungen für den Versicherten, da die Rückkaufswertentwicklung nicht unter der jahrelangen Belastung durch Kosten leidet. Dafür gibt es eine begleitende Kostenausgleichsvereinbarung, die von der eigentlichen Lebensversicherung getrennt ist

Das Ziel des Verbraucherschutzes im Rahmen der VVG war die Kostentransparenz. Nun erfährt der Kunde im Rahmen dieser Kostenausgleichsvereinbarung auf Euro und Cent genau, was ihn dieser Vertrag kostet. Diese Kosten kann der Kunde mit einer Sofortzahlung oder über 12/24/48 Monate bezahlen.

Damit wird ersichtlich, dass die Lebensversicherung Prisma Life 6% der Beitragssumme sofort oder 7,2% bei Ratenzahlungen für den Versicherten kostet. Diese Kosten sind Starkosten, wie Abschlussprovisionen,  Einrichtungskosten, Risikoprüfgebühr, Druckkosten etc.

Damit hat die Prisma Life ihre Kosten gegenüber 2007 sogar noch um 1% gesenkt.

Ein Vergleich mit anderen Lebensversicherungsgesellschaften könnte dazu führen, dass dort z.B. nur 4% Kosten angegeben werden, jedoch die Ablaufleistung des Vertrages geringer ist. Dann weiss der kunde, dass auch noch andere Kosten irgendwo verrechnet sind und die andere Lebensversicherungsgesellschaft nicht mit offenen karten spielt.